Hanse Partner Energie, Energieberatung, Energiekontor
Hanse Partner Energie, Energieberatung, Energiekontor
Die Energiewende sinnvoll gestalten - in der Region, für die Region.
Die Energiewende sinnvoll gestalten - in der Region, für die Region.

1. Ausschreibungsrunde           Windenergie Onshore - 1. Mai 2017

Die öffentliche Bekanntgabe der Zuschläge erfolgte am 19. Mai 2017 durch die Bundesnetzagentur.

Ausschreibungsvolumen

Das Ausschreibungsvolumen dieses Gebotstermins betrug 800 Megawatt (gemäß § 28 Abs. 1 Nr. 1 EEG).
Unter dem Ausschreibungsvolumen ist die Summe der installierten Leistung zu verstehen, für die die finanzielle Förderung zu einem Gebotstermin jeweils ausgeschrieben wird.

Obergrenze im Netzausbaugebiet

Die Obergrenze im Netzausbaugebiet (HB, HH, M-V, nördl. NDS, S-H) betrug für diese Ausschreibungsrunde 258 Megawatt (MW).
Die Obergrenze wird auf alle Ausschreibungstermine eines Jahres verteilt; dabei werden die unterschiedlichen Höhen der einzelnen Ausschreibungsvolumina berücksichtigt.

§ 36c EEG 2017 sieht vor, dass im Netzausbaugebiet jährlich nur noch 58 Prozent des durchschnittlichen Zubaus der Jahre 2013 bis 2015 zulässig sind (Obergrenze). Diese beträgt für 2017 insgesamt 902 MW.

Höchstwert

Der Höchstwert für diesen Gebotstermin betrug 7,00 Cent pro Kilowattstunde (gemäß § 36b Abs. 1 EEG).

Der Höchstwert ist der Wert, der maximal geboten werden darf. Überschreitet der im Gebot angegebene Gebotswert den Höchstwert, wird das Gebot vom Zuschlagsverfahren ausgeschlossen.

Ergebnisse

  • 56 Gebote für insgesamt 2.137 MW wurden abgegeben, davon kamen 169 Gebote von Bürgerenergiegesellschaften (66%).

  • 70 Gebote (27% der Gesamtgebote) für insgesamt 807 MW wurden bezuschlagt, davon kamen 65 Gebote von Bürgerenergie-Gesellschaften (93% aller bezuschlagten Gebote).

  • Der niedrigste Gebotswert eines Gebotes, das einen Zuschlag erhielt beträgt 4,20 ct/kWh.

  • Das Gebot mit dem höchsten Zuschlagswert liegt bei 5,78 ct/kWh.

  • Der durchschnittliche, mengengewichtete Zuschlagswert beträgt 5,71 ct/kWh.

  • Das maximal zulässige Zuschlagsvolumen im Netzausbaugebiet wurde erreicht. Der höchste Zuschlagswert im Netzausbaugebiet beträgt 5,58 ct/kWh.

Regionale Verteilung

Rang

Land

Anzahl Projekte

Gesamt MW

1

Niedersachsen

18

247

2

Schleswig-Holstein

17

120

3

Brandenburg

13

158

4

Nordrhein-Westfalen

9

97

5

Mecklenburg-Vorpommern

5

76

 

Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt haben Zuschläge für ein bis drei Windparks erhalten. Baden-Württemberg, Thüringen, Sachsen sowie Berlin, Bremen und Hamburg sind leer ausgegangen.

Weitere Ausschreibungsrunden 2017

1. August 2017 – 1.000 MW; 1. November 2017 – 1.000 MW

Kontakt:

Wir freuen uns über Ihren Anruf!

Fon: 04181/92899-15

 

Schreiben Sie uns per Mail:

info(at)hpne.de 

oder nutzen Sie unser
Kontaktformular

 

Hanse-Partner

Neue Energien

Innungsstraße 5

D-21244 Buchholz/i.d.N.

Gewerbegebiet Buchholz, Windkraft Projekt, Energiewende Deutschland Wir arbeiten im Gewerbegebiet II
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2017 H-P Neue Energien Martin Bretag e. K.